Antworten auf häufig gestellte Fragen

Allgemein

Mit unserem Kalkulator kannst du deine Bestellung Schritt für Schritt zusammenstellen und erhältst auch eine Preisinformation zu deiner Konfiguration. Im Anschluss kannst du diese als Bestellanfrage an uns senden und einen Auftrag abgeben.

Der Auftrag kann im Anschluss an die Bestellanfrage über den Kalkulator mit unseren Kundenberater/-innen individuell nach deinen Wünschen angepasst werden.

Mit Hilfe unserer Online-Datenübertragung kannst du uns alle Audio- und/oder Printdaten zu deinem Auftrag schnell und einfach übermitteln.
Bei technischen Fragen kontaktiere dataupload_at_randmuzik.de.

Die Lieferzeiten gelten ab Auftragsabgabe und Vorlage aller notwendigen Daten.
Die Lieferzeit für einen kompletten Auftrag liegen bei 10-14 Wochen. Nach 5-7 Wochen werden die Testpressungen zum Auftrag ausgeliefert. Die fertigen Platten werden nach 4-7 Wochen nach Freigabe der Testpressungen versandt.
Die Lieferzeiten können je nach Auftragslage variieren.

Die Katalognummer ist der Name einer Schallplatte, mit der sie identifiziert werden kann (z.B. bei uns im Porduktionsprozess oder auch bei Discogs). Sie wird vom Label oder Künstler festgelegt und kann verschiedene Formate haben (fortlaufendes Label-Kürzel, Name der Platte etc.). Die Katalognummer wird während des Produktionsprozesses eingraviert, wodurch sich die Presswerkzeuge immer eindeutig zuordnen lassen könnnen. Die Katalognummer sollt daher für jegliche Dokumente, Daten und Kommunikation als Referenz zum Auftrag mit angegeben werden.

Zahlungen sind nach Rechnungserhalt, laut Zahlungsziel und unter Angabe der Rechnungsnummer im Verwendungszweck zu tätigen.

Sobald Lieferungen innerhalb Deutschlands beauftragt werden, fällt die deutsche Mehrwertsteuer an.

Solange ein Exemplar der Testpressungen fehlerfrei ist, wird auch die Hauptpressung ohne Fehler produziert. Bei jeder Hauptpressung werden die ersten gepressten Platten entsorgt, die produktionsbedingt störungsbehaftet sind. Dieser Prozessschritt entfällt bei der Erstellung von Testpressungen und kann daher teilweise zu Störgeräuschen führen.

Wir bieten folgende Formate und Gewichtsvarianten an: 7"mit 40 g 12" mit 140 g und 12" mit 180 g. Produktionsbedingt kann das Gewicht um +/- 10% variieren.

Copyright

Die GEMA (oder eine entsprechende internationale Verwertungsgesellschaft) muss über jede mechanische Vervielfältigung von Werken in Kenntnis gesetzt werden, um prüfen zu können, ob es sich dabei um Werke ihres Repertoires handelt. Nach Prüfung stellt die GEMA (oder die entsprechende internationale Verwertungsgesellschaft) die Auslieferungsgenehmigung aus.
Ja, ein Presswerk darf ohne die Auslieferungsgenehmigung keine (!) Platten versenden.
Fast jedes Land hat eine Verwertungsgesellschaft. Du musst die Vervielfältigung bei der Verwertungsgesellschaft des Landes melden, in das die Platten verschickt werden.
Du erklärst mit der Freistellungsvereinbarung, dass du sämtliche Rechte im Bereich Vervielfältigung (bspw. Urheberrechte) besitzt und R.A.N.D.MUZIK keine Haftung übernimmt, falls durch die Vervielfältigung die Rechte Dritter verletzt wurden.

Studio

Ein Mastercut entspricht dem Vinylschnitt/Umschnitt, bei dem die Audiodaten mit vorheriger Anpassung (musikbedingt und musikbedingt, um einen gleichwertigen Klang auf der Schallplatte zu garantieren) auf die Lackfolie/DMM-Scheibe übertragen werden.

Ein Mastercut umfasst kein Audio Pre-Mastering (EQing, Komprimierung, Limitierung). Eine schnittspezifische Anpassung (siehe vorangegangene Frage) ist jedoch enthalten. Audio Pre-Mastering ist optional auf Anfrage erhältlich.

Lackfolien sollten innerhalb von 72 Stunden verarbeitet werden, um eine optimale Qualität zu gewährleisten. Uns zugelieferte Fremdschnitte sollten daher erst eingehen, wenn bereits ein Auftrag bei uns vorliegt.

Die Daten müssen vorher auf Richtigkeit geprüft werden.
Die Daten müssen eindeutig einem Auftrag zugeordnet werden können.
Einzelne Titel sollen nach Seite und Position benannt werden (z.B. A1_xyz, A2_xyz.... B1_xyz usw.)
Wird jeweils ein komplettes File pro Seite geschickt, muss zwingend eine Tracklist/Cue-Sheet beigefügt sein indem alle Titel zeitlich erkennbar sind.
Optische Pausen (Track Marker) sind unabhängig von der Musik, d.h. diese können auch beim Übergang zweier Titel erfolgen ohne eine akustische Pause zu erzeugen.
Wird die gewünschte Umdrehung (33 1/3rpm oder 45rpm) pro Seite nicht angegeben, entscheidet das Studio (empfohlen!). Bei eventuellen Unstimmigkeiten tritt das Studio in Kontakt mit dem Kunden.

Akzeptiert werden die üblichen Formate WAV, AIF, FLAC (lossless) & DDP Master, sowie Audio CD.
Die Auflösung sollte die einer Audio CD (16bit, 44,1Khz) nicht unterschreiten. Umso höher die Auflösung, desto besser das Ergebnis auf Vinyl.
Reduzierte Formate wie mp3 nur auf Anfrage.

Die maximalen Spielzeiten sind stets abhängig von Frequenz- und Dynamikumfang des Master sowie den Umdrehungsgeschwindigkeiten von 33 1/3rpm & 45rpm. Umso lauter der Schnitt werden soll, desto weniger Spielzeit steht zur Verfügung. Einen durchschnittlichen Richtwert der maximalen Spielzeit findet man hier:
07" Vinyl bei 33 rpm - max. 06:30 Min.
07" Vinyl bei 45 rpm - max. 04:30 Min.
10" Vinyl bei 33 rpm - max. 15:00 Min.
10" Vinyl bei 45 rpm - max. 07:00 Min.
12" Vinyl bei 33 rpm - max. 24:00 Min.
12" Vinyl bei 45 rpm - max. 11:00 Min.
Falls es vom Kunden nicht anders gewünscht wird, entscheiden sich unsere Studiomitarbeiter für die bestmögliche Variante in Abhängigkeit des vorliegenden Audiomaterials.

Standardmäßig wird die Katalognummer + Seite graviert (z.B. XYZ-Rec-001 A bzw. XYZ-Rec-001 B). Extra Gravurwünsche sind unbedingt bei der Bestellung anzugeben, da diese im Nachhinein (nach erfolgter Galvanik) nur mit erhöhtem Aufwand und einer Extragebühr ergänzt werden können.
Wenn nicht anders angegeben werden zwischen den Songs ca. 2 sec Stille eingefügt. Bitte unbedingt angeben wenn dies schon im Master angelegt oder nicht erwünscht ist.
Loops und Locked Grooves sind auf Anfrage möglich.
Inside-Out Cuts (von innen nach außen) können wir derzeit leider nicht anbieten.
Alle speziellen (auch technischen) Wünsche sind direkt mit dem Studio abzuklären.

Das Master wird an die Schnitttauglichkeit angepasst, mit dem Ziel die Platte 1:1 wie das gelieferte Master klingen zu lassen. Das ist materialabhängig und bedingt durch physikalische Abhängigkeiten beim Vinylschnitt nicht immer zu 100% möglich.
Genaue technische Spezifikationen für das Vinylmaster sind unseren Audio-Spezifikationen zu entnehmen (PDF).
Komplettes Audio-Premastering ist auf Anfrage bestellbar.

Es gibt zwei Vinylschnitt Verfahren: den klassischen Lackfolienschnitt und das später entwickelte DMM-Schnittverfahren (Direct Metal Mastering). Beide Verfahren haben ihre Vor- und Nachteile. Lackfolienschnitt eignet sich besonders bei sehr lauten und tiefen Schnitten. DMM eignet sich bestens für lange Platten (LPs) über 20 Minuten Spielzeit pro Seite durch eine 1-Schritt-Galvanik (Minimierung der Nebengeräusche), stabilere Höhenwiedergabe sowie Entfall von Vor- und Nachecho Effekten.
Mit unserer zwei Schneidstudios können wir beide Verfahren anbieten. Der Lackschnitt erfolgt auf einer NEUMANN VMS70 + Pitch13 Computer, inkl. SAL74 Schneidverstärker und einem SX74 Schneidkopf. Die Maschine inkl. Verstärker ist komplett überholt und modifiziert von FLoKAson (Flo Kaufmann, Switzerland). Der DMM-Schnitt erfolgt auf einer sehr seltenen NEUMANN VMS82, inkl. FLoKAson Ultracut Verstärker in Verbindung mit einer NEUMANN SP79 Mastering Konsole. Auch diese Maschine wurde komplett überholt und modifiziert von FLoKAson
Falls es vom Kunden nicht anders gewünscht wird, entscheiden sich unsere Studiomitarbeiter für die bestmögliche Variante in Abhängigkeit des vorliegenden Audiomaterials.

Pressung

Alle in unserem Kalkulator verfügbaren Farben können bei uns bestellt werden. Sie können auch mit maximal zwei Farben im Marmoreffekt kombiniert werden (keine exakte Mischung in % möglich, keine Garantie für das Farbresultat)

Jain. Schwarzes Vinyl hat die besten Wiedergabeeigenschaften mit den wenigsten Störgeräuschen. Farbpigmente die dem Vinyl zugesetzt werden können zu geringfügig höheren Störgeräuschen führen. Dabei sind transparente Farben mehr betroffen als deckende Farben.

Hüllen und Cover

Es gibt viele verschiedene Kombinationsmöglichkeiten unserer Hüllen (Innenhüllen, Stecktaschen, Kastentaschen, PE-Hüllen, PVC-Hüllen). Für eine individuelle Beratung kontaktiere uns über info_at_randmuzik.de

Schriften in Pfade umgewandelt einbetten
Farbprofil: CMYK
Auflösung: min. 300 dpi
maßstabsgetreu 1:1
keine Schnitt-, Passermarken, Farbkontrollstreifen oder Schneidlinien
keine Template-Informationen aus unseren Spezifikationen
Hintergrundfarbe im Beschnitt weiterlaufen lassen
Abstand von 2 mm zwischen Text / wichtigen Informationen und Stanzlinie

Sonderfarben sollten immer als Volltonfarben angelegt werden. Volltonfarben sollten immer ausspart bzw. freistellt sein.

Um eine tiefschwarze Fläche zu erhalten ist der Druck mit Schwarz als einziger Farbe nicht ausreichend.
Ein Weg, um ein tiefes Schwarz zu erzielen, ist die Mischung der Prozessfarben in folgendem Verhältnis: Cyan 63%, Magenta 52%, Yellow 51%, Black 100%. Für ein eher „kaltes Schwarz“ verwendet man Cyan mit 30-60% als einzige hinterlegte Farbe zu 100% Schwarz. Ein etwas „wärmeres Schwarz“ erreicht man durch 0% Cyan, 60% Magenta, 30% Yellow und 100% Schwarz.
Schriften und die Außenkanten einer gefüllten Fläche sollten eine rein schwarze Outline haben, also nur 100% K, damit eine klare Abgrenzung ohne Ausbluten oder sichtbare Registrierprobleme der Einzelfarben erfolgt.

Die Druckdaten sollten im "Druckformat" / "Printing Format" angelegt werden. Diese sind zu jedem Produkt in den jeweiligen Spezifikationen zu finden.

Der von uns verwendete Karton hat zwei verschiedene Seite. Eine glatte Seite, die für den Druck vorgesehen ist und eine raue Innenseite. Beim Inside out Druck wird die raue Innenseite bedruckt und nicht die glatte Außenseite. Diese ist standardmäßig nicht für eine Bedruckung vorgesehen. Vorteil dieses Druckverfahrens ist ein besonderer Look. Zu beachten ist dabei, dass das Papier durch seine Eigenschaften mit der Druckfarbe anders reagiert als auf der glatten Seite. Dies kann zu Abweichungen im Druckergebnis führen.

Beim Schneiden der Ränder von Druckprodukten muss mit einer Varianz der Position des Messers gerechnet werden. Um diese Varianz ausgleichen zu können sollten alle Druckdaten mit einem zusätzlichen 3 mm Rand versehen werden.